Telefon-Hotline 02202/980990
 

Länderinformationen Namibia


EINREISE UND ZOLL

(ÄNDERUNGEN JEDERZEIT MÖGLICH)
Einreise und Zoll (Änderungen jederzeit möglich!) Für die Einreise nach Namibia benötigen deutsche Staatsbürger einen deutschen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein und mindestens zwei freie Seiten für den Ein- und Ausreisestempel enthalten muss. Auch jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument, welches mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein und mindestens zwei freie Seiten für den Ein- und Ausreisestempel enthalten muss. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Deutsche können für kurzfristige Aufenthalte von bis zu 90 Tagen im Jahr zu touristischen Zwecken ohne Visum einreisen. Bitte achten Sie bei der Passkontrolle darauf, dass die eingestempelte Aufenthaltsdauer in Ihrem Pass korrekt ist. Vereinzelt kommt es vor, dass diese nicht mit Ihrem Aufenthaltsdatum übereinstimmt (zu kurz). Reklamieren Sie dieses bitte sofort. Es besteht Ausweispflicht in Namibia. Führen Sie daher immer Ihren Reisepass mit Einreisestempel, mindestens aber Kopien davon, mit sich. Bei der Einreise nach Namibia können folgende Waren zollfrei eingeführt werden: Gegenstände des persönlichen Bedarfs 2 Liter Wein 1 Liter Spirituosen 250 g Zigaretten oder Pfeifentabak, nicht mehr als 400 Zigaretten oder 50 Zigarren 50 ml Parfüm andere neue oder gebrauchte Waren bis zu einem Wert von NAD 1.250 bis zu NAD 2.000 in Bargeld Fremdwährungen in Form von Bargeld und Traveller's Cheques können unbeschränkt aber nachvollziehbar (abgestimmt auf die Dauer des Aufenthalts) eingeführt werden Bei der Ausfuhr von Antiquitäten und Souvenirs sind die Bestimmungen des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (CITES - www.cites.org) zu beachten. Weitere Informationen über die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls (www.zoll.de) nachschauen.


Feiertage

1. Januar: Neujahr
21. März: Independence Day (Tag der Unabhängigkeit)
22. März: 2. Independence Day
1. Mai: Workers' Day (Tag der Arbeit)
4. Mai: Cassinga Day (Erinnerung an den Freiheitskampf)
25. Mai: Africa Day (Afrika Tag)
26. August: Heroes Day (Heldengedenktag)
10. Dezember: Human Rights Day (Menschenrechte Tag)
25. Dezember: Christmas (Weihnachten)
26. Dezember: Family Day (Familientag)
Verschiebbare Feiertage: Karfreitag - Ostermontag - Ostersonntag - Christi Himmelfahrt Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, werden am Montag nachgeholt.


Geld / Kreditkarten

Die Währung des Landes ist der Namibia Dollar (1 EUR = 12,76 NAD; Stand Juli 2013). Falls Sie schon in Deutschland Geld tauschen möchten, der NAD nicht bei allen deutschen Banken erhältlich ist und oftmals erst bestellt werden muss, können Sie auch den südafrikanischen Rand (ZAR) kaufen, der in Namibia zum gleichen Wert akzeptiert wird. Einfuhrlimit siehe auch unter -Einreise und Zoll-. Die Akzeptanz der Kreditkarte (Master & VISA) ist weit verbreitet. Allerdings nehmen nach wie vor Geschäfte in den entlegensten Ortschaften und viele Tankstellen nur Bargeld an. Kreditkarten und EC-Karten, die dem Maestro-System angeschlossen sind, können an internationalen Geldautomaten, die in den größeren Städten ausreichend vorhanden sind, benutzt werden. Bei der Wahl des Geldautomaten sollten Geldautomaten, die sich außen an Gebäuden befinden, gemieden werden. Besser ist es, die Geldautomaten in Shopping Malls, Supermärkten und Banken zu nutzen. Achtung vor Trickbetrügern, die vorgeben beim Geldabheben behilflich sein zu wollen, aber tatsächlich das Ziel verfolgen, die EC-/Kreditkarte gegen eine Fälschung auszutauschen (-card swapping-). Sollte man beim Geldabheben angesprochen werden, ist gesundes Misstrauen angezeigt.


GESUNDHEIT UND IMPFUNGEN

(ÄNDERUNGEN JEDERZEIT MÖGLICH)
Bei der direkten Einreise aus Deutschland (Direktflug!) sind keine Pflichtimpfungen vorgesehen. Bei der Einreise aus einem von der WHO (www.who.int) als Gelbfieberendemiegebiet deklariertem Land (auch Transitflüge) wird der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung verlangt. Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und ggfs. zu vervollständigen siehe www.rki.de - Impfen - aktueller Impfkalender). In Namibia besteht abhängig von Region und Jahreszeit ein Malariarisiko. Lassen Sie sich vor Ihrer Reise rechtzeitig durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle, einen Tropen- oder Reisemediziner beraten (siehe z.B.: http://www.dtg.org/ oder http://www.frm-web.de) Um das Risiko von Mückenstichen zu reduzieren, ist es ratsam körperbedeckende (helle) Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen Die UV-Strahlung in Namibia ist sehr hoch, daher ist ein Sonnenschutz (bedeckende Kleidung, Hut, Sonnenbrille, Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30) unbedingt erforderlich. Allgemeine Empfehlung des Deutschen ReiseVerband e.V.: Bitte informieren Sie sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig. Bitte holen Sie sich ggf. ärztlichen Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken ein. Außerdem empfehlen wir Ihnen, sich allgemeine Informationen bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung einzuholen.


KLIMA/TEMPERATUREN

Die Jahreszeiten sind in Namibia aufgrund seiner Lage südlich des Äquators umgekehrt zu den unseren. In den Wintermonaten (Mai - September) herrschen im Inland Namibias Tagestemperaturen von 18 C bis 25 C. Nachts fällt die Temperatur oftmals unter den Gefrierpunkt. Im Sommer (Oktober - April) schwanken die Tagestemperaturen im Inland zwischen 20 C und 34 C. Die Temperaturen in den Küstengebieten liegen stabil zwischen 15 C und 25 C. Die Luftfeuchtigkeit ist in der Regel in allen Regionen relativ gering, außer im Norden des Landes kann sie im namibischen Sommer auf bis zu 80% ansteigen.


NEBENKOSTEN

Mahlzeiten: Namibia zeichnet sich durch eine fast immer sehr gute Küche aus, allerdings gibt es nur in größeren Städten wie Lüderitz, Swakopmund und Windhuk eine größere Anzahl verschiedener Restaurants. Außerhalb dieser nimmt man die Mahlzeiten in den jeweiligen Unterkünften ein. Die Preise für Gerichte liegen zwischen N$ 30 in einfachen und über N$ 100 in eleganteren Restaurants.


SICHERHEITSHINWEISE

100%ige Sicherheit gibt es nicht, aber Schönheit und Gastfreundschaft dieses Landes erfreuen umso mehr, wenn die nachfolgenden Sicherheitshinweise befolgt werden: Wertgegenstände und größere Geldbeträge im Hotelsafe einschließen, Fahrzeuge immer abschließen, keine wertvollen Gegenstände sichtbar im Auto liegen lassen, grundsätzlich mit verriegelten Türen fahren, Taschen und Kameras eng am Körper tragen, sich nachts nicht in unbeleuchteten Gegenden aufhalten, sich nicht auf unbewirtschafteten Rastplätzen aufhalten. Ein erhöhtes Überfall-/Diebstahlrisiko besteht in Taxis, in denen sich noch andere Fahrgäste befinden. Bestehen Sie daher darauf, immer alleine in einem Taxi zu fahren! Besondere Wachsamkeit ist auch an Geldautomaten sowie bei Kreditkartenzahlungen (z.B. im Restaurant) geboten. Fragen Sie daher immer nach dem mobilen Kartenlesegerät oder begleiten Sie den Kellner zur Kasse. Folgen Sie ihrem -Bauchgefühl-, wenn Ihnen eine Situation merkwürdig vorkommt. Es kann sein, dass Sie abgelenkt oder getäuscht werden sollen, um einen Überfall zu ermöglichen. Von Spaziergängen in der Dunkelheit wird grundsätzlich abgeraten.


STROM

Die Stromspannung ist die gleiche wie in Deutschland (220/240 Volt Wechselstrom). In Namibia werden allerdings 3-polige Stecker benutzt, die Sie vor Ort kaufen können.


TRINKGELDER

In der Regel gibt man in Namibia ein Trinkgeld zwischen 5-10% des Rechnungsbetrages, wenn der Service für Sie zufriedenstellend war.


ZEIT

Zur europäischen Sommerzeit ist es in Namibia eine Stunde früher. Zur europäischen Winterzeit ist es in Namibia eine Stunde später. Die Zeit wird in Namibia am ersten Wochenende im April und am ersten Wochenende im September umgestellt. Durch die unterschiedlichen Umstellungszeitpunkte in Europa und Namibia entsteht eine Übergangsperiode mit Zeitgleichheit.


copyright 2009-2017 AHORN REISEN GmbH | AGB | Impressum | Sitemap